Herzlichen Glückwunsch, Ihr habt Euch soeben verlobt ! “Wann und wo werdet ihr heiraten?” – falls Ihr diese Frage noch nicht beantworten musstet, macht Euch bereit dafür, denn diese Frage wird immer und immer wieder gestellt. Doch wie weiter? Wie findet man zum perfekten Hochzeitsdatum? Diese  Entscheidung ist oft schwieriger als erwartet und die Antwort ist für jedes Paar anders. Dieser Artikel verrät Euch was Ihr bei der Wahl des Datums beachten müsst.

Datum und Zeit festlegen

Viele Faktoren spielen bei der Suche nach dem Hochzeitsdatum eine Rolle. Von persönlichen Vorlieben über Familie und Freunde über Feiertage bis hin zum Budget muss einiges in Erwägung gezogen werden, wenn ihr Euch entscheidet wann und wo ihr heiraten möchtet. Einige Paare entscheiden sich zuerst für ein Datum und planen dann die Hochzeit passend zum Datum. Andere wählen zuerst die Location aus und entscheiden sich folglich für ein Datum an welchem diese noch verfügbar ist. Unabhängig davon für welchen Weg Ihr Euch entscheidet, beide Planungsschritte sollten gleich nach der Verlobung in Angriff genommen werden, denn beliebte Lokalitäten und Dienstleister sind oft schon über ein Jahr im voraus ausgebucht.

Die Wahl des Datums hat Einfluss auf die wichtigsten Elemente Eurer Hochzeit. Dazu gehört wer kommen wird, wie viel die Hochzeit kostet und wo sie stattfinden wird. Wie bei allem im Leben müssen auch hier sorgfältig die Vor-und Nachteile abgewogen werden, und diese wird es bei nahezu jedem Datum geben, dass Ihr in Erwägung zieht. Um das richtige Datum auszuwählen müsst Ihr die Faktoren welche Euch am wichtigsten sind priorisieren. Nachdem Ihr Euch Euer perfektes  Datum entschieden habt, wählt noch zwei oder drei Ersatzdaten als Backup, falls die Location Eurer Träume nicht verfügbar sein sollte, oder die beste Freundin nicht kommen kann.

Überlegungen zum Kalender

Das genaue Datum, dass ausgewählt wird hängt, wie schon erwähnt, von verschiedenen Variablen ab. Als erstes behaltet im Hinterkopf wie viel Zeit Ihr braucht um Eure Traum Hochzeit zu planen. In der Regel empfehlen wir ungefähr ein Jahr vorher mit den Hochzeitsvorbereitungen zu beginnen. Neben dem Stil der Hochzeit spielt auch das Budget für die Wahl des Datums eine Rolle. Ebenfalls hier einige Tipps was noch beachtet werden sollte.

Feiertage

Lange Feiertags-Wochenenden haben Vor-und Nachteile. Einerseits hat man einen zusätzlichen Tag frei um zu feiern, andererseits sind Hotels und Lokalitäten an Feiertagen häufig ausgebucht. Dazu kommen erhöhte Preise. Der Einfluss von Feiertagen auf die Gästeliste darf auch nicht unterschätzt werden. Viele Familien haben feste Traditionen an Feiertagen wegzufahren. Seid ebenfalls aufmerksam bezüglich religiösen oder kulturellen Feiertage eurer Gäste (z.B. Ramadan, Yom Kippur etc.)

Grossveranstaltungen

Gerade bei Grossveranstaltungen welche nur alle paar Jahre stattfinden sollte man sich gut überlegen ob das Hochzeitsdatum auf dieses Wochenende gelegt werden soll. Die Veranstaltungen führen häufig zu grösserem Verkehrsaufkommen, Umleitungen, vollen Zügen und Menschenmassen rund um den Veranstaltungsort. Überprüft vorher ob in Eurer Region solche Grossanlässe stattfinden.

Aberglaube

Wer abergläubisch ist oder einfach nicht einem unheilvollen Tag heiraten möchte sollte sich entsprechende Daten von der Liste möglicher Daten streichen. Als Unglückstag gilt in unseren Breitengraden vor allem der Freitag der 13. (13. April 2018, 13. Juli 2018, 13. September 2019, 13. Dezember 2019). Über dessen Herkunft ist man sich uneinig. Einige Historiker führen es auf die Anzahl Teilnehmer beim letzten Abendmahl zurück. Andere behaupten der Brauch stamme aus dem 1700 vor Christus, weil der berühmte babylonische Kodex Hammurabi kein 13. Gesetz beinhaltet.

Aus der Zeit des römischen Reiches stammt die vielseits gebrauchte Redewendung “Iden des März”, welche bevorstehendes Unheil ankündigt. Die Sage geht auf die Ermordung von Gaius Julius Caesars am 15. März des Jahres 44 vor Christus zurück.

Ebenfalls Unglück bringen Schaltjahre. Dieser Brauch geht auf die antiken Griechen und Römer zurück. Sie glaubten das der Start eines neues Lebensabschnittes, sei dies eine Hochzeit, Geburt oder Taufe in einem Schaltjahr Unglück bringt. Die nächsten Schaltjahre sind jedoch erst 2020 und 2024.

Aber, wo Unglück ist, ist auch Glück. Dies bringt zum Beispiel wer sein Bund für’s Leben an Silvester schliesst. Die Iren glaubten, dass Silvester Glück bringt, weil das Paar am ersten Tag des neuen Jahres aufwacht und so in das gemeinsame Leben startet. Die Chinesen haben einen ähnlichen Brauch. Das Chinesische Neujahr gilt als der glücklichste Tag in deren Kalender (16. Februar 2018, 5. Februar 2019). Aber auch Daten mit einer 8 oder einer 9 bringen nach Chinesischem Aberglaube Glück.

Bei den Römern ist jeder Tag im Juni ein Glückstag für Frischvermählte, den der sechste Monat des Jahres ist nach Juno benannt, der römischen Göttin der Heirat.

Falls Ihr trotzdem noch Hilfe bei der Findung Eures Hochzeitsdatum oder ganz allgemein bei der Planung braucht, ich bin für Euch da! Bitte hier entlang!

Photo by Noemí Jiménez on Unsplash